Startseite

Ausstellungen

Konzerte

Ateliers

Veranstaltungen

Reisen

Links

Kontakt

Impressum

Jazzfestival Esslingen

Gary Smulyan & Ralph Moore Encounter Quintet

im Jazzkeller Esslingen am 20.9.2019

Jazzfestival Esslingen: Gary Smulyan & Ralph Moore Encounter Quintet 
Jazzfestival Esslingen: Olivier Hutman, Gary Smulyan  Jazzfestival Esslingen: Olivier Hutman  Jazzfestival Esslingen: Gary Smulyan 
Jazzfestival Esslingen: Stephan Kurmann  Jazzfestival Esslingen: Bernd Reiter, Ralph Moore  Jazzfestival Esslingen: Bernd Reiter 
Jazzfestival Esslingen: Ralph Moore  Jazzfestival Esslingen: Stephan Kurmann, Ralph Moore, Bernd Reiter  Jazzfestival Esslingen: Stephan Kurmann, Gary Smulyan 
Jazzfestival Esslingen: Gary Smulyan, Stephan Kurmann, Ralph Moore  Jazzfestival Esslingen: Gary Smulyan  Jazzfestival Esslingen: Ralph Moore 
Jazzfestival Esslingen: Reserviert für den Schirmherr des Festivals  Jazzfestival Esslingen: Olivier Hutman, Stephan Kurmann, Gary Smulyan  Jazzfestival Esslingen: Gary Smulyan, Ralph Moore, Bernd Reiter 


Gary Smulyan, baritonsaxophon
Ralph Moore, tenorsaxophon
Olivier Hutman, piano
Stephan Kurmann, bass
Bernd Reiter, drums

Im Rahmen des Jazzfestival Esslingen veranstaltete der Jazzkeller Esslingen das Konzert mit dem Gary Smulyan & Ralph Moore Encounter Quintet.

Gary Smulyan ist zur Zeit der beste Baritonsaxophonist, den man im Jazz antreffen kann. 1956 in New York geboren, spielte Smulyan bereits in seiner Schulzeit mit dem legendären Trompeter Chet Baker, dem Saxophonisten Lee Konitz und dem Posaunisten Jimmy Knepper zusammen. In den nächsten Jahren hatte er die Gelegenheit, die Bühne und das Aufnahmestudio mit einem atemberaubenden Potpourri von Koryphäen zu teilen, darunter: die Trompeter Freddie Hubbard und Dizzy Gillespie, der Saxophonist Stan Getz, der Pianist Chick Corea, aber auch mit R&B/Blues und Soul-Ikonen Ray Charles, B.B. King und Diana Ross. Seit 2009 ist er fast immer "Baritone Saxophonist of the Year!" von Downbeat und Jazz Times Readers...

An seiner Seite stand der großartige Tenorsaxophonist Ralph Moore. Ebenfalls 1956 geboren, kam er erst 1972 in die USA, wo er unter anderem am Berklee College of Music studierte. Später spielte er mit Roy Haynes, der Mingus Dynasty und Freddie Hubbard und ging auf Tournee mit der Dizzy Gillespies Reunion Big Band.

Am Piano war an diesem Abend Olivier Hutman aus Frankreich. Nachdem er 11 Jahre klassischen Klavierunterricht hatte, hörte er ein Album von Oscar Peterson. Der Jazz ließ ihn seitdem nicht mehr los! Trotz der Arbeit in eigenen Formationen, spielte er als Sideman mit Musikern wie Pepper Adams, Tony Scott, Art Farmer, Toots Thielemans, Philip Catherine, Dee Dee Bridgewater, Tom Harrell und Clifford Jordan.

Der schweizer Bassist Stephan Kurmann, der im Modern Jazz genauso zuhause ist wie in klassischen Orchestern und in kubanischen Formationen, war sehr gekonnt für die tiefen Töne des Quintetts verantwortlich.

Am Schlagzeug war der hier im Jazzkeller bestens bekannte und beliebte Bernd Reiter, der mit Begeisterung und vielen Ideen den Rhytmus vorgibt und immer wieder großartige Bands und Tourneen organisiert...

Zusammen waren sie eine Truppe von hervorragenden Musikern, die ein energetisch-swingendes Klangerlebnis bereiteten, das noch lange nachklingen wird.


Don Menza Quartet in Jazzkeller Esslingen am 24. März 2017 Bernd Reiter mit
Don Menza Quartet in Jazzkeller Esslingen 2017

Patrick Bianco Quintett feat. Dado Moroni im Jazzkeller Esslingen am 9. November 2018 Bernd Reiter und Stephan Kurmann mit dem
Patrick Bianco Quintett feat. Dado Moroni im Jazzkeller Esslingen 2018

Jazzportraits der MusikerInnen Weitere Fotos von
Gary Smulyan, Ralph Moore, Olivier Hutman, Stephan Kurmann und Bernd Reiter

© 2019 by reportagen.biz galerie@reportagen.biz